Prince Malechezaar im Frist Try! :D

Prince Malechezaar im Frist Try! :D

More »

Magtheridon liegt! :D

Magtheridon liegt! :D

More »

 

Das Auge der Festung der Stürme und Kel’thas Sonnenwanderer

Kel’thas Sonnenwanderer und seine Blutelfenschergen hatten sich in der Festung der Stürme niedergelassen und bereiteten mit ihren Manaschmieden einen, von den Klingen noch nicht komplett durchschauten, teuflischen Plan vor. Die Klingen mussten dem selbst ernannten Sonnenkönig Einhalt gebieten und drangen in die Festung ein. Hunderte Blutelfen warfen sich den Klingen entgegen konnten sie aber nur verlangsamen nicht völlig aufhalten. Al’ar der Phönix von Kel’thas viel zuerst den Klingen zum Opfer, anschließend arbeiteten sich die Klingen bis zum Leerhäscher vor, welchen sie nach kurzem Kampf besiegten. Hochastromantin Solarian und ihre Schergen dagegen waren eine größere Herausforderung, ihre Arkanblitze führten zu großen Verletzungen und einigen Verlusten doch auch sie konnte besiegt werden.

Der Kampf gegen Kel’thas Sonnenwanderer gestaltete sich aufgrund seiner unermesslichen magischen Energie als äußerst schwierig. Seine Berater schickte er erst einzeln ins Feld, warf den Klingen verzauberte Waffen entgegen und belebte schließlich alle seine Berater gleichzeitig wieder. Als seine Berater ein zweites mal unter den Klingen und Zaubern fielen griff er selbst in den Kampf ein. Feuerbälle und Pyroschläge flogen den Klingen um die Ohren und wie auch schon bei Lady Vashj war es eine Schwächephase von Kel’thas welche dafür sorgte, dass die Klingen die Oberhand gewinnen konnten.

Der Schlangenschrein und Lady Vashj

Von einem Verräter der Hasskämme erfuhren die Klingen, nach dessen Befreiung, dass sich unter den Zangarmarschen ein riesiger Komplex befand welcher von den Naga die “Höhle des Schlangenschreins” genannt wurde. Angeleitet von dem Verräter konnten sich die Klingen Zugang zu dem Heiligtum von Lady Vashj verschaffen.

Ihre Generäle,

Hydross der Unstete, ein verrückt gewordener Wasserelementar,

der Schrecken aus der Tiefe, ein riesiger Fisch der aus Versehen geangelt wurde,

Leotheras der Blinde, ein angehender Dämonenjäger, welcher selbst Vashj zu unberechenbar schien,

Tiefenlord Karathress, der General der Naga-Armee von Vashj,

Morogrim Gezeitenwandler, der Herr über die Murloc-Armee,

konnten von den Klingen besiegt werden. Da stand sie nun, in die Ecke gedrängt und alleine, Lady Vashj, sie konnte sich der unerbittlichen Angriffe der Klingen für sehr lange Zeit erwehren doch unsere Angriffe prasselten auf sie ein wie Bienenstiche auf einen Tyrannosaurus Rex. Eine kleine Schwächephase konnten die Klingen für den Sieg über Lady Vashj nutzen.

Der Fall von Gruul und Maghteridon

In den Bibliotheken von Karazhan und aus Erzählungen der Flüchtlinge in Shattrath wurden die Klingen nach deren Sieg in Karazhan auf Gruul den Drachenschlächter und Maghteridon aufmerksam.

Während Gruul der Drachenschlächter, seine Söhne und sein Kommandant Hochkönig Maulgar eine Gefahr für den Schergrat und die Scherbenwelt darstellten war Maghteridon der Ursprung der Höllenhorde in der Höllenfeuerzitadelle. Durch das Blut von Maghteridon wurden Orks korrumpiert und zu Höllenorks gemacht.

Die Expeditionen von Wrynns Klingen waren erfolgreich und Gruul sowie Magtheridon konnten nach langen Schlachten von einer Kohorte der Klingen besiegt werden.

Der Schrecken der Nacht fällt

Nach dem auslöschen der dämonischen Präsenz in Karazhan wurde unseren tapferen Streitern bewusst, dass sich in diesen alten Gemäuern ein Echo eines alten Aufeinandertreffen von Medivh mit Arcanagos versteckte. Uralte Schriften ermöglichten eine Herbeirufung von den Überresten von Arcanagos. Die Klingen staunten nicht schlecht als sich ein riesiger Knochendrache aus der Dunkelheit erhob nur mit dem Einsatz all ihrer Kräfte war es möglich, Arcanagos von seinem untoten Dasein zu befreien und ihn zur ewigen Ruhe zu betten.

Die Schrecken der Scherbenwelt und Karazhan

Doch die ersten Expeditionen waren nicht genug, gerüstet mit neuer Ausrüstung und gestählt durch den Kampf trachteten die Klingen danach das Böse aus der Scherbenwelt zu vertreiben, egal in welchen Winkeln es sich auch verstecken möge. Sie hörten von einer geheimen Bibliothek im Herzen von Azeroth und beschlossen, dass die nächste große Expedition in die Bibliothek von Karazhan gehen sollte.

Da angekommen staunten die Klingen nicht schlecht mit welcher Kraft sich die Geister Karazhans gegen sie wehrten. Sie suchten in dem ganzen Turm nach dem Ursprung des Bösen und fanden es in Prinz Malchezaar, ein Dämon der auf der Spitze des Turms sein Unwesen trieb. Gemeinsam konnten sie Karazhan aus dem Griff des Dämonen befreien und diesen wieder in die Abgründe schicken aus denen er gekommen war.

Die ersten Expeditionen

Schnell wurde unseren tapferen Streitern klar, das die Schrecken aus Azeroth keinesfalls mit denen in der Scherbenwelt vergleichbar waren. Jahrelange Kriege hatten die Kämpfer in dieser Welt gestählt, deren Waffen waren von unvergleichlicher Härte, die Feuerbälle brannten stärker als alles je da gewesene und doch schafften es die tapferen Klingen sich in der Scherbenwelt zu halten. Von Shattrath, der heiligen Stadt der Naaru, aus, waren die ersten Expeditionen in die verschiedenen Winkel der Scherbenwelt erfolgreich. Zusammen mit Ihren neuen Verbündeten konnten viele Schätze aus diesen Kerker, Festungen und Höhlen geborgen werden.

Shattrath

Eingebettet in die Wälder von Terokkar lag die Heilige Stadt der Naaru, Shattrath. In dieser Stadt konnten die Klingen ihre besten und stärksten Verbündeten die Naaru finden. Viele Klingen schlossen sich den Streitkräften der Aldor an, wieder andere den Streitkräften der Seher. Es war das erste mal, seit der Ankunft in der Scherbenwelt, dass die Klingen, im Schutze dieser großartigen Stadt ausruhen konnten.

Scherbenwelt

Die Klingen hatten sich in Azeroth schon für das öffnen des Dunklen Portals vorbereitet doch niemandem war wirklich bewusst welche Schrecken auf sie warten würden. Doch sie waren sich sicher, dass sie gemeinsam diesen Schrecken begegnen würden.